Kontakt

Kennen Sie Ihre Luftschadstoffe: PM 2,5-Partikel

Hier im AIR8-Magazin sprechen wir oft über verschiedene Arten von Luftschadstoffe, aber wir haben nicht ausführlich über einen von ihnen gesprochen. Diese neue Artikelserie wird das beheben.

Ein ganzes Ökosystem mikroskopischer Wirkstoffe

Es mag für uns jetzt gesunder Menschenverstand sein, aber es gab eine Zeit, in der es unverschämt war zu glauben, dass es Mikroben, Krankheitserreger und kleine Partikel aus unsichtbarem Staub gibt, die in den gleichen Lufteinschlüssen, die wir einatmen, koexistieren. Demokrit gehörte zusammen mit anderen Vertretern der Atomistenschule zu den ersten, die vorschlugen, dass alle Objekte im Universum aus Atomen bestehen; kleine Einheiten diskreter Materie, die als Bausteine der Realität fungieren. Obwohl wir jetzt wissen, dass die Atome selbst aus subatomaren Teilchen bestehen, war diese ursprüngliche Idee revolutionär, als sie im antiken Griechenland vor mehr als zweitausend Jahren erstmals erwähnt wurde. Es öffnete den Geist zum Nachdenken über verschiedene Skalen des Lebens und der Materie weit unter der beobachtbaren Welt.

Dieser neue Rahmen des Denkens entwickelte sich in den folgenden Jahrhunderten kaum weiter. Obwohl Plagen und Pandemien aller Art Europa, Asien und Afrika ereilten, waren es nur wenige, die vermuteten, dass lebende Organismen, die viel kleiner waren als das, was das Auge sehen kann, für diese Ereignisse verantwortlich waren. Es wurden vage sanitäre Messungen durchgeführt und es wurden einige Ideen in dem Versuch entwickelt, die Ursprünge des Problems und die Infektionsmechanismen zu verstehen – alles vermischt mit dem Aberglauben und der Proto-Wissenschaft der jeweiligen Zeit. Erst im siebzehnten Jahrhundert, in England und den Niederlanden und nach der Erfindung des Mikroskops, waren zwei Männer die ersten Augenzeugen der Existenz von Mikroorganismen: Robert Hooke, der 1665 Fruchtstrukturen in Schimmelpilzen sah, und Antoni van Leeuwenhoek, der 1676 die ersten Bakterien entdeckte.

Diese beiden großen Entdeckungen ermöglichten eine Einsicht, die ein integraler Bestandteil sowohl der medizinischen Praxis als auch des gesunden Menschenverstands werden würde: Die Luft, die wir atmen, ist voll von winzigen, mikroskopischen, sowohl toten als auch lebendigen Wirkstoffen, die möglicherweise schädlich für unsere Gesundheit sein können. Eine Einsicht, die nicht nur richtig war, sondern die mit dem Aufkommen der industriellen Revolutionen für uns noch schlimmer werden würde.

air pollutants

Die Geburt eines neuen Gesundheitsproblems

Obwohl es für unser Wirtschaftswachstum notwendig ist, war die Industrie noch nie gesundheits- und umweltfreundlich. Seit ihren Anfängen waren die Nebenwirkungen industrieller Prozesse immer die Kontamination der Umwelt und die Verschlechterung der Bedingungen unseres Wohlbefindens. Wenn wir heutzutage fossile Brennstoffe verbrennen, erzeugen wir eine Reihe von Chemikalien und Gasen, die die Luft, den Boden und die Wasserversorgung verschmutzen. Die Partikel, aus denen diese Schadstoffe bestehen, sind unterschiedlich groß. Einer der gefährlichsten unter dieser Art von industriellen Schadstoffen ist auch einer der kleinsten: Feinstaub 2,5 (Particulate Matter 2,5). Oder kurz PM 2,5.

Zuerst müssen wir etwas klären. PM 2,5 bezieht sich nicht speziell auf die chemischen Kontaminanten selbst, wie Stickstoffdioxid (NO2), Kohlenmonoxid (CO) oder Schwefeldioxid (SO2), sondern auf die Größe der einzelnen Partikel selbst: 2,5 Mikrometer, was etwa 0,000039 Zoll entspricht. Zum Vergleich: Das kleinste, was ein menschliches Auge sehen kann, liegt im Bereich von 0,1 Millimetern oder 0,0039 Zoll. Wir können etwas auf der Skala von Mikrometern nur mit einem Mikroskop sehen. Dies sollte ein genaueres Bild von der Art der Luftverschmutzung vermitteln, mit der wir es zu tun haben.

PM-2,5-Partikel tragen alle Arten von chemischen und biologischen Toxinen mit sich. Luftstöße verbreiten sie sowohl draußen als auch drinnen in allen Richtungen, aber es ist ihre kleine Größe, die die wahre Bedrohung darstellt. Nach dem Einatmen machen sie sich auf den Weg in unsere Lungen und lösen so den Beginn einer Verschlechterung unseres Atmungssystems aus, was sich auf leichte oder schwere Weise manifestieren kann. Kurzatmigkeit, Niesen, ständiges Husten und Reizungen von Lunge und Rachen können lästig sein – aber sie sind das geringste der Probleme bei jemanden, in dessen Körper sich PM-2,5-Partikel angesammelt haben. Langfristige Exposition kann zu Asthma und Funktionsstörungen der Lunge führen.

Damit lassen wir es jedoch nicht bewenden. 2,5 Mikrometer sind klein; unglaublich klein. So klein, dass diese Partikel sogar in den Blutkreislauf übergehen und die Gefäße selbst beeinflussen können, was schließlich Herzerkrankungen verursachen könnte. Unsere Haut ist auch gefährdet, da festgestellt wurde, dass die Exposition gegenüber PM 2,5 Reizungen, atopische Dermatitis, allergische Erkrankungen und faltige Haut verursachen kann.

air pollutants

Auch die Umwelt ist betroffen

PM-2,5-Partikel sind Hauptverursacher der Luftverschmutzung. Sie verringern auch die Sichtbarkeit, indem sie den Himmel mit einer gelblichen Schicht bedecken, die Licht auf unnatürliche Weise absorbiert und in die Atmosphäre streut, wodurch es trüb und ungesund aussieht. Und sie bleiben nicht draußen. Sobald wir ein Fenster öffnen, um unsere Häuser oder Büros zu belüften, werden sie durch die Druckdifferenz nach drinnen befördert und verschmutzen unsere Raumluft.

Aber Luft ist nicht das einzige Medium, mit dem sich PM 2,5 ausbreitet. Pflanzen, Böden und Wasser können diese Partikel aufnehmen und von ihnen drastisch beeinflusst werden. Mit PM 2,5 kontaminierte Böden werden sauer; ihre organischen und metallischen Verbindungen beeinflussen leicht das Pflanzenwachstum und -erzeugnisse, was an sich eine weitere Bedrohung für das Lebens auf diesem Planeten darstellt. Das Wasser wird trübe und die Verschlechterung der Wasserqualität wird bald folgen.

Das ist kein regionales Problem, so viel ist klar. Bereits 2019 waren PM-2,5-Emissionen für mehr als 4 Millionen Todesfälle weltweit verantwortlich. Im selben Jahr gab es in der EU rund 307.000 vorzeitige Todesfälle, die darauf zurückzuführen sind. Das ist eine winzige Zahl im Vergleich zur globalen Gesamtzahl, aber immer noch beachtlich genug, um darüber nachzudenken.

In diesem Zusammenhang arbeitet die EU an einem Gesetz zur Vermeidung von Umweltverschmutzung, dessen Schwerpunkt auf der Verringerung vorzeitiger Todesfälle durch PM-2,5-Emissionen liegt. Das Ziel ist eine 55-prozentige Reduktion bis 2030 im Vergleich zu den ungeheuerlich hohen Zahlen von 2005: 456.000 vorzeitige Todesfälle. Als organisierte Gesellschaft liegt das natürlich im Rahmen unserer Möglichkeiten, aber es ist auch ein Ziel, das weit entfernt ist. Obwohl wir nur acht Jahre von diesem Datum entfernt sind, gibt es keine Garantie dafür, dass eine solche Reduzierung zum gewünschten Zeitpunkt erreicht wird. Ziele, die den ganzen Planeten betreffen, erfordern entsprechend große Zeitrahmen, daher betrachten wir wahrscheinlich ein Problem, das mehr als nur Anstrengung von unserer Seite erfordern wird, bis wir greifbare Endergebnisse sehen.

Unsere AIR8- Luftfilter

Nur weil es Zeit braucht, die PM-2,5-Emissionen einzudämmen, bedeutet das nicht, dass wir in unseren Innenräumen nichts dagegen tun können. Wir kümmern uns um die Qualität der Luft, die wir atmen, und bieten daher eine Reihe von Produkten an, die nicht nur PM-2,5-Partikel, sondern auch andere unangenehme Schadstoffe, Krankheitserreger und Viren wie Covid-19 einfach und effektiv herausfiltern und beseitigen können.

Wir alle sollten unser Leben in sicheren Lufträumen führen. Deshalb setzen wir bei der Herstellung unserer Filter modernste Medizintechnik ein. Schwebstofffilter, kurz HEPA (High Efficiency Particle Air), können 99,97 % aller gefährlichen Luftschadstoffe, die in Innenräumen hängen, herausfiltern und so eine atmungsaktive Luft garantieren, die frisch und hygienisch ist.

Alle unsere Luftfilter verwenden zwischen vier und sechs Stufen der Vorfiltration und Filtration, wie z. B. Kaltkatalysatoren, Ionisatoren und UV-GI-Licht. Der Energieverbrauch liegt am unteren Ende des Spektrums und sie sind so leise, dass Sie sogar vergessen werden, dass sie da sind. Ihr Unternehmen wird von unseren Produkten sehr profitieren, da sie nicht nur hübsch und modern aussehen: Sie sind die Besten darin, die Arbeit zu machen, für die sie entwickelt wurden. Wir dokumentieren die Qualität unserer Technologie mit der CE-Kennzeichnung, die jeder unserer Filter stolz zeigt. Dies ist ein Beweis dafür, dass unser Engagement für Gesundheit und Wohlbefinden den Standards der Europäischen Kommission für Sicherheit und Umweltschutz genau entspricht.

Bei uns finden Sie das beste Angebot des Marktes hinsichtlich Preis und Qualität. AIR8 bietet die Technologie, die notwendig ist, um Ihren Innenraum so rein wie möglich zu machen.

 

Kontakt

Für den wöchentlichen Newsletter anmelden
Kontaktieren Sie uns
Senden Sie uns eine Nachricht oder geben Sie Ihre Telefonnummer an, wir rufen Sie zurück!
Close button
Close button