Kontakt

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lieferung von Luftbehandlungsanlagen

Artikel 1 – Bestimmungen AIR8 – Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach spanischem Recht AIR8 TECH International, S.L. Allgemeine Geschäftsbedingungen – Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen. Dienstleistungen – Dienstleistungen im Sinne von Artikel 1583 ff. des spanischen Zivilgesetzbuches. Gemischte Vereinbarung – Eine Vereinbarung, bei der Produkte zur vorübergehenden Nutzung überlassen und zusätzliche Dienstleistungen erbracht werden. Kunde – Die Gegenpartei von AIR8 in Bezug auf Vereinbarungen oder der Adressat eines Angebots. Kaufvertrag – Vertrag gemäß Artikel 1445 ff. des spanischen Zivilgesetzbuches. Angebot – Angebot zum Abschluss einer Vereinbarung. Vereinbarung – Die Vereinbarung zwischen AIR8 und dem Kunden über die Lieferung von Produkten und Dienstleistungen. Parteien – AIR8 und der Kunde. Produkte – Die Waren, die AIR8 an den Kunden im Rahmen einer gemischten Vereinbarung oder einer Verkaufsvereinbarung liefert. Artikel 2 – Anwendbarkeit

  1. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote von AIR8 und für alle Vereinbarungen, die AIR8 mit Kunden schließt, unter Ausschluss der vom Kunden verwendeten Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wenn und soweit diese den Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder den zwischen AIR8 und dem Kunden vereinbarten Sonderbedingungen widersprechen. AIR8 lehnt ausdrücklich jeden Verweis des Kunden auf seine eigenen Geschäftsbedingungen ab.

  2. Die mögliche Nichtigkeit oder Annullierung eines Teils einer Vereinbarung und/oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen berührt nicht die Gültigkeit des übrigen Teils der Vereinbarung und/oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Anstelle des nichtigen oder aufgehobenen Teils wird dann vereinbart, was in rechtlich zulässiger Weise dem am nächsten kommt, was die Parteien vereinbart hätten, wenn sie die Nichtigkeit oder Anfechtbarkeit gekannt hätten.

Artikel 3 – Art der Vereinbarung

  1. AIR8 liefert Produkte und kümmert sich um deren Installation, sofern nicht anders vereinbart. Der Preis für den Transport ist immer im vereinbarten Preis enthalten und wird von AIR8 oder einer von AIR8 beauftragten Drittpartei bereitgestellt.

  2. Entweder wird das Eigentum der Produkte direkt auf den Kunden übertragen, oder die Produkte werden dem Kunden für einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung gestellt. Im ersten Fall liegt ein Kaufvertrag vor. Im zweiten Fall liegt ein gemischter Vertrag vor.

  3. AIR8 schließt nur Vereinbarungen mit Kunden ab, die im Rahmen eines Berufes oder Unternehmens handeln. AIR8 schließt keine Verträge mit Verbrauchern ab, und das Verbraucherrecht ist daher auf diese Vereinbarung nicht anwendbar.

  4. Die Vereinbarung oder ihre Durchführung kann nicht dazu führen, dass AIR8 für die Luftqualität in den behandelten Räumen und/oder die Folgen des Vorhandenseins bestimmter Partikel und/oder Viren in der in den Räumen vorhandenen Luft verantwortlich ist oder wird.

Artikel 4 – Abschluss der Vereinbarung

  1. Alle Angebote von AIR8 sind völlig unverbindlich, sofern nicht schriftlich anders angegeben. Jedes Angebot basiert auf der Erbringung der Dienstleistungen und der Lieferung der Produkte unter normalen Umständen und während der normalen Arbeitszeiten, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes zwischen den Parteien vereinbart.

  2. Angebote haben eine Gültigkeit von zwei Monaten, es sei denn, im Angebot ist eine andere Annahmefrist enthalten.

  3. Der Kunde haftet für alle Schäden, wenn die von ihm zur Verfügung gestellten Informationen Ungenauigkeiten oder Unklarheiten enthalten und er AIR8 davon nicht unverzüglich schriftlich in Kenntnis gesetzt hat.

  4. AIR8 bemüht sich nach besten Kräften, dem Kunden fundierte Ratschläge zu geben, haftet jedoch nicht für Ungenauigkeiten in solchen Ratschlägen oder für Schäden, die dadurch entstanden sind oder entstehen können.

Artikel 5 – Bestimmungen in Bezug auf einen Kaufvertrag

  1. Die Bestimmungen dieses Artikels gelten nur für Kaufverträge und nicht für gemischte Verträge.

  2. Vorbehaltlich der Bestimmungen des nachstehenden Artikels 9 findet die Übertragung des Eigentums der Produkte zum Zeitpunkt der Lieferung an die Adresse des Kunden statt. Die Lieferung erfolgt DAP in Übereinstimmung mit den Incoterms 2020. Die Transportkosten sind im Kaufpreis enthalten.

  3. Sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart, erbringt AIR8 keine Dienstleistungen für den Kunden.

Artikel 6 – Bestimmungen zu gemischten Vereinbarungen

  1. Die Bestimmungen dieses Artikels gelten nur für gemischte Verträge und daher nicht für Kaufverträge.

  2. Wenn AIR8 und der Kunde einen gemischten Vertrag in Bezug auf die Nutzung der Produkte für einen bestimmten Zeitraum abschließen, erwirbt der Kunde nach Ablauf des vereinbarten Zeitraums das Eigentum an den Produkten, wenn er seine aus dem Vertrag resultierenden Zahlungsbedingungen stets vollständig und rechtzeitig erfüllt hat.

  3. Während des vereinbarten Zeitraums erbringt AIR8 die Leistungen wie mit dem Kunden in den Sonderbedingungen vereinbart, die aus der Beratung zu den Produkten und deren Installation, der Wartung derselben, dem Austausch von Filtern und Ähnlichem, der Deinstallation der Produkte am Ende einer vereinbarten Mietperiode und dem Transport der Produkte an die vom Kunden angegebene Adresse bestehen können.

  4. AIR8 erbringt diese Leistungen, wenn sie ausdrücklich schriftlich vereinbart wurden. Die Leistungen sind Bestandteil der Vereinbarung und unterliegen daher diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

  5. Der Kunde ist verpflichtet, die Produkte für die Dauer des Vertrages gegen Feuer-, Explosions- und Wasserschäden sowie gegen Diebstahl zu versichern und die Policen dieser Versicherung AIR8 auf erstes Anfordern zur Einsicht zur Verfügung zu stellen. Alle Ansprüche des Kunden gegen die Versicherer aus den vorgenannten Versicherungspolicen werden vom Kunden als zusätzliche Sicherheit für die Ansprüche von AIR8 gegen den Kunden an AIR8 verpfändet, sobald AIR8 den Wunsch dazu anmeldet.

Artikel 7 – Preis und Zahlung

  1. AIR8 legt für jeden Vertrag separat eine Gebühr fest. Die Gebühr versteht sich ohne Mehrwertsteuer. Alle Angebote von AIR8 unterliegen Preisänderungen. Sofern keine andere Zahlungsbedingung schriftlich vereinbart wurde, hat die Zahlung in Euro innerhalb von dreißig Tagen nach Rechnungsdatum auf ein von AIR8 zu benennendes Bankkonto zu erfolgen. Im Falle einer gemischten Vereinbarung wird AIR8 dem Kunden die Preise für die laufenden Perioden, wie schriftlich vereinbart, in Rechnung stellen. Sofern keine andere Zahlungsfrist vereinbart wurde, wird AIR8 diese Beträge monatlich in Rechnung stellen.

  2. Ein Ausgleich oder Abzug von Rechnungen, aus welchen Gründen auch immer, ist nicht zulässig. Die Zahlung erfolgt zunächst zur Reduzierung aller fälligen Kosten und Zinsen und dann zur Reduzierung der am längsten ausstehenden fälligen und zahlbaren Rechnungen.

  3. Wenn die Zahlung nicht oder nicht vollständig innerhalb der in diesem Artikel festgelegten Frist erfolgt ist, befindet sich der Auftraggeber von Rechts wegen in Verzug. Ab dem Tag, der auf den Ablauf der Zahlungsfrist folgt, schuldet der Kunde AIR8 Zinsen in Höhe von 2% pro Monat, einschließlich Teilen eines Monats, auf den ausstehenden Betrag, ohne dass eine Inverzugsetzung erforderlich ist, unbeschadet des Rechts auf gesetzliche (Handels-)Zinsen. Teile eines Monats gelten als ein ganzer Monat. Im Falle eines Zahlungsverzugs ist AIR8 berechtigt, die Arbeiten auszusetzen.

  4. Alle Kosten, die durch die gerichtliche oder außergerichtliche Eintreibung der Forderung entstehen, gehen zu Lasten des Kunden, auch soweit diese Kosten die gerichtliche Anordnung zur Zahlung der Verfahrenskosten übersteigen. Die außergerichtlichen Kosten werden auf mindestens 15% des einzuklagenden Betrags, mindestens jedoch auf 500,00 € festgesetzt.

  5. AIR8 ist jederzeit berechtigt, vom Kunden eine Vorauszahlung oder eine angemessene Sicherheit für die Erfüllung seiner Verpflichtungen zu verlangen. Kommt der Kunde einer diesbezüglichen Aufforderung von AIR8 nicht unverzüglich nach, ist AIR8 berechtigt, seine Aktivitäten auszusetzen oder zu beenden.

  6. Im Falle des Konkurses des Kunden wird jede Forderung von AIR8 sofort fällig und in voller Höhe zahlbar.

Artikel 8 – Lieferung, Installation und Abnahme

  1. Alle von AIR8 angegebenen Zeiträume in Bezug auf die Lieferung oder Installation von Produkten wurden nach bestem Wissen und Gewissen von AIR8 auf der Grundlage der AIR8 zum Zeitpunkt des Auftragsabschlusses bekannten Informationen festgelegt. Eine von AIR8 angegebene oder mit AIR8 vereinbarte Lieferfrist ist keine fatale Frist, es sei denn, es wurde ausdrücklich und schriftlich etwas anderes vereinbart. Im Falle einer nicht fristgerechten Lieferung muss AIR8 daher durch eine schriftliche Mahnung in Verzug gesetzt werden, in der AIR8 eine angemessene Frist zur Einhaltung gesetzt wird. Der Kunde hat keinen Anspruch auf Entschädigung und ist nicht berechtigt, die Vereinbarung aufzulösen.

  2. Wenn AIR8 aufgrund höherer Gewalt nicht in der Lage ist, die Vereinbarung für einen Zeitraum von 2 Monaten nach Ende der Lieferfrist zu erfüllen, sind beide Parteien berechtigt, die Vereinbarung ohne gerichtliche Intervention und per Einschreiben aufzulösen. In diesem Fall besteht für beide Parteien keine Verpflichtung zur Zahlung einer Entschädigung.

  3. AIR8 kann nicht verpflichtet werden, mit der Ausführung der vereinbarten Leistungen zu beginnen, solange sich nicht alle zu diesem Zweck erforderlichen Informationen, Daten oder Güter in dessen Besitz befinden. AIR8 ist berechtigt, früher zu beginnen und/oder zu liefern, sofern die Vereinbarung nichts anderes vorsieht.

  4. Der Kunde hat die notwendigen elektrischen Anschlüsse und alles, was anderweitig erforderlich ist, damit das Produkt gemäß den Anweisungen von AIR8 ordnungsgemäß funktionieren kann, bereitzustellen.

  5. Der Kunde stellt sicher, dass Hilfsmaterialien wie Gerüstmaterial, Werkzeuge, Gabelstapler oder Hubarbeitsbühne in Übereinstimmung mit den Anweisungen von AIR8 bis zur erforderlichen Höhe zur Verfügung gestellt werden.

  6. Wenn notwendige Daten, Materialien oder Einrichtungen AIR8 nicht, nicht rechtzeitig oder nicht in Übereinstimmung mit den Vereinbarungen zur Verfügung stehen, gelten die Produkte als am Tag der Lieferung oder an dem Tag, an dem sie dem Kunden zur Lieferung angeboten wurden, geliefert und installiert. AIR8 ist berechtigt, die durch das Versäumnis des Kunden entstandenen Kosten gemäß den üblichen Tarifen in Rechnung zu stellen.

  7. Transportschäden und Schäden am Eigentum des Kunden als Folge einer vereinbarten Lieferung, Installation oder Rückgabe von Produkten müssen AIR8 innerhalb von 24 Stunden gemeldet werden. AIR8 übernimmt keinerlei Haftung für solche Schäden, wenn der Schaden AIR8 nicht oder zu spät gemeldet wird.

Artikel 9 – Eigentumsvorbehalt

  1. AIR8 behält sich das Eigentum an allen gelieferten und noch zu liefernden Produkten vor, bis der Kunde alle seine Forderungen in Bezug auf alle gelieferten und noch zu liefernden Produkte vollständig bezahlt hat.

  2. Wenn der Kunde seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, ist AIR8 berechtigt, die AIR8 gehörenden Produkte auf Kosten des Kunden zu demontieren und/oder von dem Ort, an dem sie sich befinden, zurückzunehmen und/oder zurücknehmen zu lassen. Der Kunde erteilt AIR8 oder von AIR8 zu beauftragenden Dritten hiermit die bedingungslose und unwiderrufliche Erlaubnis, all jene Orte zu betreten, an denen sich das Eigentum von AIR8 befindet, und diese Waren zurückzunehmen. Der Kunde ist verpflichtet, die Produkte für die Dauer des Eigentumsvorbehalts gegen Feuer-, Explosions- und Wasserschäden sowie gegen Diebstahl zu versichern und AIR8 die Policen dieser Versicherung auf erstes Anfordern zur Einsicht vorzulegen.

  3. Sobald AIR8 davon Kenntnis erlangt, wird der Kunde alle Ansprüche des Kunden gegen die Versicherer aufgrund der vorgenannten Versicherungen als zusätzliche Sicherheit für die Ansprüche von AIR8 gegen den Kunden an AIR8 verpfänden.

  4. Wenn Dritte die unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Produkte pfänden oder Rechte an ihnen begründen oder geltend machen wollen, ist der Kunde verpflichtet, AIR8 so schnell wie möglich darüber zu informieren.

Artikel 10 – Reklamationen und Verwirkung von Kundenrechten

  1. Bei Lieferung der Produkte muss der Kunde sichtbare Mängel unverzüglich bei AIR8 reklamieren und dies AIR8 anschließend schriftlich bestätigen, andernfalls gelten die Mängel als in der Zeit entstanden, in der sie dem Kunden bei Rücknahme der Produkte durch AIR8 zur Verfügung gestellt wurden.

  2. Beanstandungen bezüglich der Ausführung des Auftrages müssen AIR8 schriftlich mit gebührender Schnelligkeit und fundierten Gründen, spätestens jedoch acht (8) Tage nach Beendigung der Ausführung der Vereinbarung vorgelegt werden, andernfalls wird davon ausgegangen, dass der Kunde die Vereinbarung genehmigt hat. Bei Beanstandungen ist der Kunde verpflichtet, AIR8 die Möglichkeit zu geben, eine Inspektion durchführen zu lassen. Bei nicht rechtzeitiger Beanstandung erlischt jeder Anspruch des Kunden gegenüber AIR8. Rechtliche Schritte müssen innerhalb eines (1) Jahres nach der rechtzeitigen Beschwerde unter Androhung der Verwirkung eingeleitet werden.

  3. Ansprüche in Bezug auf die Erfüllung der Vereinbarung setzen die Zahlungsverpflichtung des Kunden in Bezug auf diese oder andere Vereinbarungen nicht aus.

  4. Der Kunde muss AIR8 innerhalb von acht Tagen nach Rechnungsdatum schriftlich über etwaige Ungenauigkeiten in Rechnungen von AIR8 informieren, andernfalls wird davon ausgegangen, dass der Kunde die Rechnung genehmigt hat.

  5. Nach Feststellung eines Mangels ist der Kunde verpflichtet, alles zu tun, was Schäden verhindert oder begrenzt.

  6. Wenn der Kunde irgendeine Verpflichtung, sowohl finanzieller als auch anderer Art, die sich für ihn aus dem mit AIR8 geschlossenen Auftrag oder aus einem damit zusammenhängenden Auftrag ergibt, gar nicht, nicht ordnungsgemäß oder nicht rechtzeitig erfüllt, ist AIR8 nicht verpflichtet, eine Garantie – oder wie auch immer bezeichnet – in Bezug auf einen dieser Aufträge zu leisten. Nimmt der Kunde ohne vorherige schriftliche Zustimmung von AIR8 Änderungen, Demontage, Reparaturen oder andere Arbeiten vor, erlischt jeder Anspruch aus der erteilten Garantie.

Artikel 11 – Haftung

  1. Abgesehen von den Bestimmungen in Artikel 10 hat der Kunde keine Ansprüche gegen AIR8 aufgrund von Mängeln an oder in Bezug auf die von AIR8 erbrachten Dienstleistungen oder zur Verfügung gestellten Produkte aus welchem Grund auch immer, es sei denn, es liegt grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz seitens AIR8 vor. Der Kunde kann AIR8 nur für direkte Schäden haftbar machen, die eine unmittelbare und direkte Folge eines AIR8 zuzuschreibenden Mangels bei der Erfüllung ihrer Verpflichtungen aus dem Auftrag sind.

  2. AIR8 haftet nicht für indirekte Schäden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Handelsverluste, Folgeschäden, entgangenen Gewinn, entgangene Einsparungen und/oder Stagnationsschäden und nicht für Schäden, die vom Kunden vernünftigerweise hätten verhindert und/oder begrenzt werden können. Darüber hinaus setzt die Haftung voraus, dass der Kunde AIR8 unverzüglich nach Entdeckung des Mangels schriftlich davon in Kenntnis setzt und AIR8 eine angemessene Frist zur Behebung des Mangels einräumt.

  3. Die Ergebnisse der Anwendung und Nutzung der von AIR8 bereitgestellten Ratschläge hängen von vielen Faktoren ab, die außerhalb des Einflusses von AIR8 liegen. Daher können keine Garantien in Bezug auf die erteilten Ratschläge gegeben werden, und AIR8 haftet nicht für die direkten oder indirekten Folgen der erteilten Ratschläge.

  4. Schäden an Produkten, die durch Beschädigung oder Zerstörung der Produkte verursacht werden, gehen zu Lasten und auf Risiko des Kunden. Jegliche Haftung, sowohl vertraglich als auch außervertraglich, von AIR8 sowie dessen Angestellten, Direktoren, Hilfspersonen und Untergebenen ist auf den Betrag beschränkt, der im Rahmen der von AIR8 im betreffenden Fall abzuschließenden Versicherung ausgezahlt wird. Wenn und soweit, aus welchem Grund auch immer, keine Zahlung aus der vorgenannten Versicherung geleistet wird oder keine Versicherung abgeschlossen wurde, ist jede Haftung auf den Betrag des Rechnungswertes der Vereinbarung beschränkt, durch die oder in Verbindung mit der ein Schaden verursacht wurde, wobei eine Reihe ähnlicher und/oder miteinander zusammenhängender schadensverursachender Ereignisse als ein einziges Ereignis zu betrachten ist.

  5. Der Anspruch auf Entschädigung erlischt in jedem Fall 12 Monate nach dem Ereignis oder der Unterlassung, aus dem der Schaden direkt oder indirekt resultiert und für das AIR8 haftet, jedoch in jedem Fall nach fünf Jahren ab dem Datum der letzten Rechnung.

  6. Die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Bedingungen, Ausschlüsse und Haftungsbeschränkungen gelten auch für und im Namen von Untergebenen von AIR8 und allen anderen Personen, die von AIR8 im Zusammenhang mit dem Abschluss und der Durchführung der Vereinbarung beschäftigt oder eingesetzt werden.

  7. Wenn und soweit der Kunde ein mit dem Auftrag verbundenes Risiko versichert hat, ist er verpflichtet, alle Schäden aus dieser Versicherung geltend zu machen und AIR8 von Regressansprüchen des Versicherers freizustellen. Der Kunde ist verpflichtet, AIR8 im Zusammenhang mit allen Ansprüchen Dritter im Zusammenhang mit oder aus dem Auftrag schadlos zu halten oder schadlos zu halten.

  8. Der Haftungsausschluss und/oder die Haftungsbeschränkung, die sich aus diesem Artikel und der entsprechenden Verpflichtung des Kunden zur Schadloshaltung ergeben, gilt auch zugunsten des Personals und anderer Hilfspersonen von AIR8, die an der Ausführung des Auftrages unter ihrer Leitung beteiligt sein können oder nicht, sowie zugunsten der von AIR8 beauftragten Berater.

Artikel 12 – Höhere Gewalt

  1. Wenn AIR8 durch höhere Gewalt an der Erfüllung der Vereinbarung gehindert wird, ist AIR8 berechtigt, die Ausführung des Auftrags auszusetzen. In diesem Fall hat der Kunde keinen Anspruch auf Schadenersatz, Kosten und/oder Zinsen.

  2. Unter höherer Gewalt sind Umstände zu verstehen, die AIR8 ganz oder teilweise an der Erfüllung ihrer Verpflichtung hindern und die AIR8 nicht zugerechnet werden können. Dazu gehören unter anderem Streiks, Feuer und andere Störungen bei AIR8 oder ihren Lieferanten und Transporteuren, staatliche Maßnahmen, allgemeiner Rohstoffmangel, Vertragsbruch durch einen Lieferanten, Naturkatastrophen, Pandemien, Terrorismus oder Mobilisierung.

  3. Wenn der Zeitraum, in dem die Erfüllung der Verpflichtungen durch AIR8 aufgrund höherer Gewalt nicht möglich ist, länger als zwei Monate dauert, sind beide Parteien berechtigt, den Vertrag ohne gerichtliche Intervention aufzulösen. Dies erfolgt per Einschreiben, ohne dass für eine der Parteien eine Verpflichtung zur Zahlung von Schadenersatz besteht.

  4. Wenn AIR8 bei Eintritt der höheren Gewalt bereits einen Teil seiner Verpflichtungen erfüllt hat oder nur einen Teil seiner Verpflichtungen erfüllen kann, ist AIR8 berechtigt, den bereits gelieferten Teil oder den Teil, der separat geliefert werden kann, in Rechnung zu stellen, und der Kunde ist verpflichtet, diese Rechnung zu begleichen.

Artikel 13 – Persönliche Daten Für die Durchführung des Abkommens, wie in Artikel 6 Absatz 1 unter b der (EU-)Verordnung 2016/679 genannt, und um einen guten Service zu bieten, kann AIR8 personenbezogene Daten, Namen und Kontaktdaten von (Kontaktpersonen von) Kunden verarbeiten. AIR8 ist der Regler. AIR8 kann per E-Mail über info@air8.tech erreicht werden. AIR8 gibt personenbezogene Daten nur an Dritte weiter, mit denen AIR8 eine Agenturvereinbarung abgeschlossen hat, und nur in dem Umfang, wie dies für die Erfüllung der Vereinbarung erforderlich ist. AIR8 bewahrt die Daten für einen Zeitraum von maximal fünf Jahren nach Ablauf der Laufzeit des Abkommens auf. Die Person, deren personenbezogene Daten verarbeitet wurden, hat das Recht, AIR8 zu ersuchen, die personenbezogenen Daten einzusehen und zu berichtigen oder zu löschen oder die sie betreffende Verarbeitung einzuschränken, sowie das Recht, der Verarbeitung zu widersprechen und das Recht auf Datenübermittlung. Diese Person hat auch das Recht, eine Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde einzureichen. Artikel 14 – Geistiges oder gewerbliches Eigentum und vertrauliche Informationen

  1. Alle geistigen Eigentumsrechte, die in Bezug auf die (Herstellung der) von AIR8 abgegebenen Angebote und Verträge und die darin enthaltenen Bilder, Entwürfe, Zeichnungen, Skizzen, Modelle usw. sowie die von AIR8 zu liefernden Produkte ausgeübt werden können, verbleiben bei AIR8. Soweit für die Begründung dieser Rechte ein Tätigwerden des Kunden erforderlich ist, verpflichtet sich der Kunde zur uneingeschränkten Mitwirkung.

  2. Alle von AIR8 zur Verfügung gestellten Dokumente sind ausschließlich für den Kunden für den Zweck bestimmt, für den sie ihm zur Verfügung gestellt wurden, und dürfen vom Kunden nicht ohne vorherige Genehmigung offengelegt, vervielfältigt oder mit Dritten besprochen werden. Zu den Dritten zählen auch alle Personen, die in der Organisation des Kunden arbeiten und die nicht unbedingt Produkte oder Dokumente sehen müssen.

  3. Der Kunde darf keine Warenzeichen, Handelsnamen oder andere Rechte an geistigem oder gewerblichem Eigentum von Produkten oder Materialien entfernen oder verändern.

Artikel 15 – Aussetzung, Beendigung des Abkommens AIR8 ist berechtigt, nach eigenem Ermessen die Ausführung der Vereinbarung ganz oder teilweise auszusetzen oder die Vereinbarung ohne Inverzugsetzung und ohne gerichtliche Intervention durch eine schriftliche Mitteilung an den Kunden ganz oder teilweise aufzulösen (ohne dass AIR8 zu irgendeiner Entschädigung verpflichtet ist und unbeschadet aller anderen Rechte, die AIR8 zustehen, einschließlich des Rechts auf vollständige Entschädigung):

  1. Zahlungseinstellung oder Erklärung des Konkurses des Kunden oder eines entsprechenden Antrags;

  2. teilweisem oder vollständigem Verkauf oder Beendigung des Geschäfts des Kunden;

  3. Pfändung des Geschäftsvermögens des Kunden oder von Gegenständen, die für die Erfüllung des Vertrags bestimmt sind;

  4. jede Unzulänglichkeit seitens des Kunden bei der Erfüllung einer Verpflichtung aus dem Vertrag.

  5. Zahlungsverzug des Kunden, wie in Artikel 7 der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen beschrieben.

Artikel 16 – Wahl des Rechts und des Gerichtsstands Das Abkommen und seine Auslegung unterliegen ausschließlich spanischem Recht unter Ausschluss des Rechts der autonomen Regionen. Die Gerichte von Barcelona, unter Ausschluss jedes anderen Gerichts, haben das Recht, über alle Streitigkeiten zu entscheiden, die sich aus der Vereinbarung ergeben oder aus ihr resultieren.

Kontaktieren Sie uns
Senden Sie uns eine Nachricht oder geben Sie Ihre Telefonnummer an, wir rufen Sie zurück!
Close button
Close button