Die psychische Gesundheit von Kindern muss geschützt werden

July 13, 2022

Eine Studie findet einen Zusammenhang zwischen der psychischen Gesundheit von Kindern und der Luftverschmutzung.

Etwas anderes, worüber man sich Sorgen machen muss

Nous considérons traditionnellement l’enfance et l’adolescence comme une période d’innocence, de joie et d’apprentissage. Cependant, les difficultés du monde moderne bouleversent l’insouciance de ces premières années. Non seulement aux niveaux social et technologique, mais aussi dans le développement du corps et de l’esprit. Tout cela est dû à la croissance industrielle contemporaine et ses négligences.

Traditionell sehen wir Kindheit und Jugend als eine Zeit der Unschuld, Freude und des Lernens. Die Komplexität der modernen Welt verändert jedoch die Sorglosigkeit dieser frühen Jahre. Nicht nur auf sozialer und technologischer Ebene, sondern auch in der Entwicklung von Körper und Geist. Alles aufgrund der Unachtsamkeit des zeitgenössischen industriellen Wachstums.

Dr. Anna Oudin und ihr Team von der schwedischen Universität Umeå führten eine Studie mit zwei Quellen durch. Zunächst suchten sie nach einem genauen Modell der allgemeinen Landnutzung des Landes, insbesondere in Gebieten, in denen die Luftverschmutzung hohe Konzentrationen von Stickstoffdioxid (NO2) und sowohl PM 2,5- als auch PM 10-Partikeln aufwies. Anschließend verglichen sie diese regionalen Daten mit Informationen aus dem schwedischen Nationalregister. Insbesondere untersuchten sie die Art von Medikamenten, die für verschiedene psychiatrische Probleme wie Schlaf-, Psychosen- und Stressstörungen verschrieben wurden. Die Bevölkerungsstichprobe umfasste junge Menschen unter 18 Jahren, die alle auf vier große Provinzen verteilt waren: Västra Götaland, Skåne, Västerbotten und Provinz Stockholm. Die Gesamtpopulation der Stichprobe umfasste 552.221 Jugendliche.

Es wurden keine guten Nachrichten gefunden, aber zumindest haben wir jetzt einige Daten, die unseren natürlichen Verdacht belegen: Luftverschmutzung kann eine nachteilige Rolle für die psychische Gesundheit spielen. Worüber wir uns jedoch wirklich Sorgen machen sollten, sind die Auswirkungen auf die Entwicklung junger Menschen. Wenn die Forschung von Dr. Oudin richtig liegt, dann haben Kinder und Jugendliche, die in Gegenden mit starker Luftverschmutzung leben, ein um 9 % höheres Risiko, dass ihnen mindestens ein Medikament zur Behandlung einer psychiatrischen Störung verschrieben wird. Dies kann durch etwas so Kleines wie einen Anstieg von 10 µg/m3 (Mikrogramm pro Kubikmeter) NO2 ausgelöst werden.

Bei Konzentrationen anderer Luftschadstoffe wie PM 2,5 und 10 liegt das Risiko bei 4 %; vielleicht nicht so hoch wie die frühere Zahl, aber definitiv etwas, worüber man sich Sorgen machen muss.

Was dies bedeutet, ist ein ständiger Besuch in der Apotheke für alles zwischen Schlaftabletten und antipsychotischen Medikamenten. Das ist etwas, was wir von uns, der erwachsenen Bevölkerung, erwarten, aber es ist nicht willkommen zu entdecken, dass junge Menschen jetzt Teil unseres umfassenderen psychischen Gesundheitsproblems sind. Und doch ist dies nicht die einzige Überraschung an Dr. Oudins Studie.

Dies geschah im saubersten Land Europas

Was wirklich schockierend daran an dem Ergebnis ist, ist, dass es in Schweden, dem am wenigsten luftverschmutzten Land Europas, ermittelt wurde. Sein Himmel ist nach allen Berichten und Messungen der unberührteste des Kontinents, mit NO2-Konzentrationen von nur 15 mcg/m3. Dies liegt deutlich unter 40 µg/m3, der von der EU festgelegten maximal tolerierbaren Konzentration dieser Chemikalie.

Und dennoch fand das Team der Universität Umeå in Gebieten mit so geringer Luftverschmutzung einen Zusammenhang zwischen Luftverschmutzung und psychischer Gesundheit. Das bedeutet, dass bei den Kindern in den anderen, stärker verschmutzten Ländern Europas ein höheres Risiko für psychische Störungen zu finden ist.

 

Wenn wir die zur Durchführung der Studie verwendeten wissenschaftlichen Erkenntnisse anwenden, besteht auch für Kinder im Vereinigten Königreich das Risiko, leichte bis schwere psychische Störungen zu entwickeln. Vor den nationalen Sperren zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19 waren NO2-Konzentrationen für alle Zwecke illegal. Die Werte begannen in den Großstädten drastisch zu sinken, als das Leben, wie wir es kannten, im Jahr 2020 aufhörte, als der Verkehr mit Taxis und anderen Kraftfahrzeugen zurückging. NO2 stürzte um den Juli herum mit Konzentrationen ab as low as 17,5µg/m3 in London and 15,5µg/m3 in Glasgow, die fast so niedrig waren wie der schwedische nationale Mittelwert. Diese begannen jedoch zu steigen, sobald die Beschränkungen locker wurden. Im November erreichten die Konzentrationen erneut ihren Höhepunkt.

Luftverschmutzung kann durch Augen, Nase und Ohren in den menschlichen Körper eindringen. Sobald sie dies tut, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie das Gehirn erreicht und Entzündungen verursacht. Ihre Auswirkungen auf die Psyche wurden zuvor beim Verhalten von Tieren beobachtet, die großen Dosen von Luftschadstoffen ausgesetzt waren. Es ist nicht schön.

Aber was noch schlimmer ist, sind die Auswirkungen auf die Wahrnehmung von Kindern. Obwohl das schwedische Team keine speziell auf Gehirnfunktionen ausgerichtete Forschung durchgeführt hat, haben andere Studien Verbindungen zwischen Luftverschmutzung, Lernschwierigkeiten und Autismus-Spektrum-Störungen (ASD) gefunden. Eine von ihnen, die von der australischen Monash University durchgeführt wurde, entdeckte, dass die Exposition gegenüber hohen Konzentrationen von PM 1-, 2-, 5- und 10-Partikeln (die alle unter anderem durch Industrie- und Verkehrsemissionen produziert werden) das Risiko, Autismus zu entwickeln, um 78 % bei Neugeborenen und Kindern ab 3 Jahren erhöht.

Also was machen wir jetzt?

Die australische Studie gibt den Erkenntnissen des Teams schwedischer Wissenschaftler neuen Zündstoff. Inzwischen sollte kein Zweifel mehr daran bestehen, dass die Luftverschmutzung die geistige Entwicklung von Kindern beeinträchtigt.

Es sollte auch klar sein, dass wir derzeit nicht viel dagegen tun können, zumindest nicht im großen Stil. Natürlich sind Pläne in Bearbeitung: gesetzliche Instrumente zur Reduzierung der Emission von Schadstoffen, neue und erstaunliche grüne Technologien und, wie wir hoffen können, eine allgemeine Änderung der Art und Weise, wie unsere Politiker und Branchenführer über die Umwelt denken und handeln. Doch all diese Maßnahmen, so gut gemeint sie auch sind, wirken sich erst auf lange Sicht positiv aus.

 

Das Leben kann oft hoffnungslos erscheinen, und wir als Erwachsene kennen das aus erster Hand. Es muss nicht sein, dass Kinder in einem so jungen Alter leiden. Die Kindheit sollte für das geschätzt werden, was sie ist: ein Moment der Unschuld, des Spiels und des Lernens. Wenn unsere Nachbarschaften stark verschmutzt sind, können wir zumindest etwas tun, um unsere Innenräume mit sauberer Luft zu schützen.

Schulen für Kinder sollten mehr als nur Lernzentren sein. Sie sollten ein Ort des Schutzes vor der Verschmutzung durch die Umwelt sein. Wir bei AIR8 haben festgestellt, dass die Verwendung unserer medizinischen Filter, die auf der HEPA-13-Technologie basieren, eine einfache Möglichkeit sind, Klassenzimmer frisch und gesund zu halten. Es braucht nur zwei unserer Luftreiniger, um Klassenzimmer vor unangenehmen Schadstoffen zu schützen, da bereits einer von ihnen in der Lage ist, 99,97 % der Schadstoffpartikel sowie Krankheitserreger und Viren wie Covid-19 herauszufiltern.

AIR8 Luftreiniger

Unsere sind nicht irgendeine Art von Luftreiniger. Je nach gewähltem Modell verfügen sie über vier bis sechs Filtrationsstufen, wie Cold Catalyst, Ionisation und Aktivkohlefiltration. Was wir Ihnen anbieten können, ist die beste Qualität zum besten Preis, unterstützt durch TÜV-Tests und die höchste CADR (d. h. „Clean Air Delivery Rate“, Lieferrate für saubere Luft) auf dem Markt.

Leise, automatisiert, sauber und effizient. Unsere Filter werden sowohl in medizinischen als auch in Büroumgebungen verwendet, um die beste Luftqualität zu erzielen. Sie sind leicht zu bewegen und effizient in dem, was sie tun. Ja, es ist wahr, die Umwelt ist stark verschmutzt, und wir setzen unsere Kinder ihr jedes Mal aus, wenn sie nach draußen gehen. Das heißt aber nicht, dass wir nichts tun können, um sie zu schützen, während sie in der Schule sind. Jetzt haben wir die Mittel, um ihre Innenräume sicher und hygienisch zu halten.